Costa del Azahar

 

Der Begriff „Costa del Azahar“ (Orangenblütenküste) beschreibt die gesamte Provinz Castellón, die nördlichste Provinz des alten Königreichs Valencia. Der Orangenbaum ist der bemerkenswerteste Baum an der Costa del Azahar. Seine Blüten, „el Azahar“ verleihen der Küste ihren Namen.

Entlang der 120 km Küstenlinie sind große Ferienorte angesiedelt, daneben umspülen die sanften Wogen des Mittelmeers wilde Buchten. Das Landesinnere wird von Pinienwäldern, riesigen Orangenplantagen und hügeligen Landschaften bestimmt die

Landschaft an der Costa del Azahar

Der reiche Obstgarten (Huerta) Valencias zählt zu den fruchtbarsten Regionen Europas: übersät von Orangen- und Zitronenhainen, Dattelplantagen und Reisfeldern, die noch immer mit Systemen bewässert werden, welche einst die Mauren mit nach Spanien brachten.

Große Städte an der Costa del Azahar: Valencia und Castellón

Valencia entwickelt sich zu einer der fortschrittlichsten und dynamischsten Städte Spaniens. Lassen Sie sich den riesigen, symbolträchtigen neuen Kulturkomplex, La Ciudad de las Artes y Ciencias, nicht entgehen, der vom bekannten Architekten Calatrava erbaut wurde. 

Und besuchen Sie auch die Hauptstadt der Region, Castellón de la Plana, mit ihrem hübschen Rathaus und malerischen Stränden.

Sehenswürdigkeiten an der Costa del Azahar

Peñíscola ist eine stark befestigte Vorburg mit perfekt erhaltener mittelalterlicher Stadtmauer, die von den Tempelrittern angelegt wurde. Papst Benedikt XIII. („Gegenpapst“) lebte hier nach seiner Absetzung sechs Jahre.

Die mittelalterliche Festungsstadt Morella erhebt sich aus der Ebene rund um einen kleinen Hügel, auf dem eine hohe felsige Festung thront.

Unweit von Játiva können Sie die Höhle Cova Negra besichtigen, eines der bedeutendsten prähistorischen Relikte in der Region. Sehenswert sind darüber hinaus Aquarama in Benicàssim, das Planetarium von Castellón oder der Segobriga Park.

Sport an der Costa del Azahar

Wie in jeder Küstenregion ist der Wassersport wichtig – zumal die Costa del Azahar vier Jachthäfen besitzt. Daneben kann man Kanu fahren, Segeln, Wasserski fahren, tauchen und allgemein einer Fülle von Aktivitäten nachgehen. Auch Angeln – ob an der Küste auf hoher See oder an den Flüssen im Landesinneren – ist sehr beliebt. Drei moderne Golfplätze (zwei davon mit 18 Löchern), Fußballplätze, Reitvereine, Sportzentren, Tennisplätze und öffentliche Schwimmbäder runden das Angebot ab.

Gastronomie an der Costa del Azahar

Die Cuisine im Landesinneren wird durch Fleisch jeglicher Art geprägt, während an der Küste Reis, Gemüse, Fisch und Meeresfrüchte aus der Küche nicht wegzudenken sind. Das wohl bekannteste Gericht entlang der gesamten Costa del Azahar ist die Paella, die frisch über einem Holzfeuer zubereitet werden sollte. Weitere Reisgerichte sind Arroz Abanda und Arroz Negro.

Naschkatzen sollten Turrón aus Nüssen und Honig sowie das Getränk Horchata kosten, das aus der Pflanze Chufas (der reisähnlichen Erdmandel) hergestellt und eiskalt serviert wird.

Klima an der Costa del Azahar

An der Costa del Azahar können Sie fast 300 Tage Sonnenschein im Jahr und Durchschnittstemperaturen tagsüber von 18º C genießen. Sie ist also das ganze Jahr über ein angenehmes Reiseziel. Das Klima ist mediterran mit langen, trockenen und heißen Sommermonaten und einem milden Winter.

MAISON JUMELÉE - CERROMAR - PRIX REDUIT A 148.000 €

 

 

Mehr Informationen zum Objekt

Para mas informacion sobre la propiedad

Plus de informacion

More informations

Atención: Los campos marcados con * son obligatorios.